Zum 10. Mal Ferienspiele 11.8.-16.8.2014

In diesem Jahr starteten die Ferienspiele bereits zum 10. Mal – wenn das kein Grund zum Feiern sein sollte. Leider kündigte der Wetterdienst für diese Besonderheit eher schlechtes Wetter an, was aber für das Team der Ferienspiele Aldenhoven kein Grund war, irgendwelche Änderungen vorzunehmen. Und das war auch gut so, denn das Wetter schien sich größtenteils zu unseren Gunsten entschieden zu haben und bescherte uns überwiegend trockene und teils auch sonnige Tage.

 

Und so konnte es am Montag wieder mit den insgesamt 75 Kindern losgehen: Man startete mit Kennenlern-spielen, basteln von Schmuckkästchen, Gipsmasken oder Armbändern. Dies machte den Kindern wieder so viel Spaß, dass bis zum Mittagessen schon kaum mehr Platz für alle Basteleien vorhanden war. Nach dem Essen wurde dann endlich wieder die Hüpfburg aufgebaut. Zum Leid der Betreuer allerdings, die nun wieder von den Kindern belagert wurden, sofern sie sich freiwillig zum Aufpasser des „Fire Truck“ erklärten. Bis auf leichte Blessuren konnte sich aber bisher jeder wieder von dort retten.

 

Dienstag gab es die Rallye durch das Dorf. Die Teilnehmer waren anfangs eher wenig begeistert, denn vor allem die Älteren wollte lieber bei ihrem geliebten „Hoch rein“ bleiben, eine Art des Fußballspiels, bei der der Ball nicht den Boden berühren darf, bevor er auf das Tor geschossen wird. Aber letztendlich bekamen wir dennoch jeden dazu überredet, mitzumachen. Gestärkt mit einer ordentlichen Portion Pudding fand auch jedes Team den Schatz trotz der angekündigten Regenschauer.

 

Am Mittwoch durfte sich jeder im Bastelzelt nochmal so richtig austoben, bevor es dann am Donnerstag zum großen Ausflug nach Oberhausen in den Abenteuerpark ging. Natürlich waren die Armbänder weiterhin ein Highlight, aber viele der Kinder bekamen auch Spaß daran, ihre mitgebrachten T-Shirts zu bemalen. Im Nachmittag gab es dann den inzwischen traditionellen Schokobrunnen, bei denen sich die Kinder Obst und Kekse in flüssige Schokolade tunken dürfen. Spuren der braunen Masse im kompletten Gesicht sowie an Armen und in den Haaren waren da schon vorprogrammiert.

 

Dann war es endlich soweit: Am Donnerstag um 9:30 Uhr fuhren zwei Reisebusse vor. Das Wetter versprach heute nicht gut zu werden – aber es gab jetzt kein zurück. Alle Kinder samt Gepäck wurden eingeladen und auf ging es nach Oberhausen. Die Fahrt ging dank einiger Reiselieder recht schnell vorüber.
Im Park gab es eine Wasserbahn, bei der jeder Besucher von oben bis unten nass wurde. Unglücklicherweise hatte nicht jedes Kind Wechselsachen dabei, sodass die Betreuer bei manchen Kindern mit eigenen Pullovern und Jacken aushelfen mussten. Auf dem Shaker und der Schiffsschaukel wurden die Kinder durchgeschüttelt, in der Safari-Tour konnte man sich vom Trampolinspringen entspannen und die Landschaft betrachten. Es gab genügend Möglichkeiten, den Tag trotz Regens dort zu verbringen – und sei es nur bei einem Besuch der Pinguine. Die Kinder hatten auf jeden Fall Spaß. Zum Glück ging der Rückweg auch so schnell wie der Hinweg, und alle Kinder kamen unversehrt wieder in Aldenhoven am Spielplatz an.

 

Am Freitag brachten die Eltern die Kinder erst um 17 Uhr zum großen Finale, der Übernachtung. In diesem Jahr trafen sich aber alle an der Alten Schule, da der Regen den Sportplatz aufgeweicht hatte und ein Zelten somit unmöglich machte. Die Kinder suchten sich in den beiden Versammlungsräumen einen geeigneten Schlafplatz, sodass gegen 19 Uhr gegrillt werden konnte. Als alle satt waren wurde es auch schon langsam dunkel. Das Kino wurde eröffnet und jeder der Lust hatte konnte sich mit den anderen „Rio“ anschauen. Wie jedes Jahr gehörte auch heute wieder eine Nachtwanderung zum Programm, doch niemand wusste, ob das Wetter trocken bleiben würde. Als letztendlich aber das OK gegeben werden konnte, stieg die Spannung bei allen Kindern. Eingeteilt in Gruppen und mithilfe von Knicklichtern suchte man sich den Weg über die Felder und wurde hier und da von Betreuer erschreckt oder auch mal von seinen eigenen Gruppenmitgliedern. Jedem schien es Spaß zu machen bis der Regen einsetzte, was aber glücklicherweise erst gegen Ende geschah. Als alle halb durchnässt zurück in der Schule eintrafen blieb nicht mehr viel Zeit bis zum Schlafengehen. Die letzten Kinder wurden weit nach Mitternacht zu Bett geschickt, und als endlich alle schliefen, konnten sich die Betreuer auch ein wenig Ruhe gönnen. Denn schon in wenigen Stunden würden die ersten hungrigen Kinder wieder wach werden.

 

Die Eltern kamen gegen 10 Uhr die Kinder abholen, was bedeutete, dass die Ferienfreizeit für dieses Jahr auch schon wieder am Ende war. Doch trotzdem hatten Kinder und Betreuer wieder Spaß gehabt und freuten sich auf ein neues Aufeinandertreffen im nächsten Jahr.

 

An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an alle die mitgeholfen haben. Dies gilt dem Team vom REWE Ermer aus Jüchen, dem wir das gute Essen zu verdanken haben, auch der Freiwilligen Feuerwehr in Jüchen, die uns wie jedes Jahr die Hüpfburg zur Verfügung gestellt hat, RWE für den Toilettenwagen, dem Reiseunternehmen Fuecker und natürlich auch den Eltern für Ihr entgegengebrachtes Vertrauen in unser Betreuerteam.

Norman Kohnemann

Besucherzähler

Ferienfreizeit 2024

12.08. - 17.08.2024

Aldenhoven (Jüchen)

 

 

Letzte Aktualisierung:

25.02.2024

 

Druckversion | Sitemap
Betreuerteam Kinderferienspiele Aldenhoven/Jüchen